Die häufigsten Fragen zur Hypnose

Gibt es einen Doktortitel in Hypnose?


Nein. Doktor der Hypnose als Titel gibt es schlichtweg nicht! Schmückt sich jemand trotzdem damit, ist er ein Scharlatan.




Was kostet eine Hypnosetherapie?


Je nach Thema, Komplexität, Dauer und Art der Aufgabe, liegt der Betrag zwischen 150.- und 500.- CHF.




Kann/soll ein Hypnosetherapeut Krankheiten diagnostizieren?


Nein. Ein Hypnotiseur ist nicht darin ausgebildet, Krankheiten zu erkennen und Diagnosen zu stellen. Dies ist ganz klar nur Ärzten vorbehalten. Der Hypnotiseur kann wohl helfen, z.B. Kopfschmerzen zu therapieren, der Ursprung der Kopfschmerzen muss aber zwingend vorgängig ärztlich abgeklärt sein.




Was haben Regressionen und Rückführungen für einen Stellenwert?


In unserem Therapieansatz ist die Regression eines der wichtigsten und effizientesten Mittel an die wirklichen Gründe für ein heute existierendes Problem zu gelangen, „Regress to cause and fix it!“, wie es die Amerikaner nennen. Sehr oft sind diese Ursprünge eines Problems in der frühen Kindheit oder Jugend zu suchen und absolut verständlich. Es gibt aber auch erstaunliche Spontanregressionen in andere Zeiten und geografische Regionen, welche nur sehr schwer nachzuvollziehen sind, Hauptsache ist doch aber, dass dem Patienten damit geholfen ist. In der Showhypnose kann man Teilnehmer in einen früheren Zeitabschnitt im Leben zurückführen (Rückführung). So können beispielsweise Erwachsene zu spielenden 5 Jährigen werden.




Wie schnell werde ich Veränderungen feststellen?


Veränderungen treten oft sofort, bereits nach der ersten Therapie, auf. In vielen Fällen sind die Symptome sofort weg und/oder das Problem gelöst. Wenn die Therapie durch einen kompetenten und erfahrenen Hypnotiseur durchgeführt wurde, gibt es Fälle, wo eine zweite, dritte oder gar vierte Session notwendig ist. Da jeder Mensch unterschiedlich auf eine Therapie anspricht und verschieden reagiert, kann es auch mal ein bisschen länger dauern. Sollte der Therapeut aber über einen längeren Zeitraum dasselbe Problem/Leiden behandeln, so ist er/sie entweder nicht genügend ausgebildet oder aber hat es auf ein „regelmässiges Einkommen“ abgesehen. In beiden Fällen suchst du besser nach einem anderen, kompetenten Therapeuten.




Was kann man mit Hypnose sonst noch kurieren, beeinflussen oder bewirken, was nicht?


Es gilt grundsätzlich die folgende Regel: alles was „angelernt“ oder „eingetrichtert“ ist kann auch durch Hypnose wieder rückgängig gemacht werden. Nicht beeinflussbar sind angeborene, organische Störungen oder Missbildungen. Hier einige Beispiele: Konzentrations- und Gedächtnisschwächen, Insomnia, Durchschlafstörungen, Leistungssteigerungen im Sport (Golf!), Phobien und Ängste allgemein, Depression, Stress Management, Burn Out Syndrom, Dentalanästhesie, Sexualität (nicht organische Impotenz, Frigidität, Sex, etc.), schmerzfreie Geburt, Allergien, Asthma, Alkoholismus, Spielsucht, Ticks und Spleens, Lernen, natürliche Brustvergrösserung für Frauen, Selbstvertrauen, Motivation, Stottern, Bettnässen, u.v.m.




Hat Religion, Esoterik oder Schwarze Magie etwas mit Hypnose zu tun?


Ganz klar: nein! Was aber nicht heissen will, dass Elemente der Hypnose und NLP von Religionen, Sekten, Extremisten oder Scharlatanen angewendet und/oder missbraucht wird. Hypnose ist ein natürlicher Zustand in welchem wir uns mehrmals pro Tag befinden. Es ist also nichts wirklich Aussergewöhnliches daran.




Werde ich alles vergessen, was während einer Hypnosetherapie vor sich ging?


Je nach persönlicher Verfassung und Tiefe der erreichten Hypnose kann sich jemand gut oder weniger an die Sitzung erinnern. Es kann sehr wohl sein, dass eine Person sich an praktisch alles erinnern kann und auch ausführlich über das Erlebte berichtet, eine andere Person hingegen grösste Mühe hat, sich an überhaupt etwas zu erinnern




Was ist, wenn ich nicht hypnotisiert werden möchte?


Nicht einmal der beste Hypnotiseur kann jemanden gegen seinen Willen hypnotisieren. Es muss ein Rapport zwischen Hypnotiseur und Hypnotisierten bestehen.




Was wenn ich nicht mehr aus der Hypnose aufwache?


Weil man in Hypnose nicht schläft, kann man schlichtweg auch nicht „aufwachen“ aus diesem angenehmen, wohltuenden Zustand. Es ist unmöglich in der Hypnose stecken zu bleiben, auch wenn der Hypnotiseur den Raum verlassen oder gar tot umfallen sollte. Entweder kommt man ganz einfach aus der Hypnose heraus zurück in den „Normalzustand“ oder aber geht in einen leichten Schlaf über und wacht dann ganz normal auf, wie am Morgen.




Mache ich in der Hypnose Dinge gegen meinen Willen?


Ganz bestimmt nicht. Eines der grössten und weitverbreiteten Missverständnisse bezüglich Hypnose, gefördert in Filmen, Büchern oder aber auch durch die Bühnenhypnose, wo anscheinend Menschen Dinge tun, die sie sonst nie tun würden, aber auf der Bühne stehen ausschliesslich Leute, welche genau das tun wollen, was ihnen der Showhypnotiseur suggeriert.




Welche Stufen der Hypnose existieren?


Es existieren 7 bekannte Stufen der Hypnose. a) Leichte Trance (Entspannung) b) Medium Trance (Entspannung) c) Somnambulismus – echte Hypnose: hier wirkt Therapie am Besten. Alles andere vorher ist nur Entspannung und nicht für echte Therapie geeignet. d) Hypnotisches Coma (Esdaile State) – sehr tiefe physische und mentale Entspannung (Mentale Euphorie und reine, anästhetische oder schmerzfreie Stufe). Kann für Schmerzklienten, Narkose- und Morphiumersatz genutzt werden. e) Ultra-Height – der Körper bleibt im Esdaile State und der Geist/Verstand (Engl: Mind) wird in einen „überwachen“ Zustand geführt. Sehr eindrucksvoller Zustand der Hypnose mit hervorragenden therapeutischen Ansätzen und Möglichkeiten. f) Ultra-Depth – noch tiefer als der Esdaile State, nur durch spezifisch dafür Ausgebildete erzielbar und mit Phänomenen verbunden, welche nicht einfach zu erklären oder zu verstehen sind! g) Hypno-Sleep – von Dave Elman entdeckter Zustand der Hypnose, wo das Bewusstsein gänzlich ausgeschaltet wird und neue Formen der Therapie zulässt. Alle diese Formen der Hypnose werden in den DVD’s oder den Live Kursen von Omni Hypnosis Training Center of Zürich – Switzerland vermittelt und können von jeder interessierten Person erlernt werden.




Kann ich den Erfolg einer Therapie beeinflussen?


Unbedingt! Veränderungen in der Hypnose zu bewirken bedeutet Teamwork. Nur wenn Du persönlich bereit bist, dich auf die Methode einzulassen, wirst Du die Erfolge erzielen, welche Du von der Therapie erwartest. Für den Erfolg einer Sitzung ist es von grossem Vorteil, wenn Du bereits vorher so präzise wie nur möglich für Dich selbst formulierst, wie genau Dein persönliches Ziel in Bezug auf das zu bearbeitende Thema aussieht. Mach dir Notizen zu diesen Zielen.




Muss ich daran glauben, dass es funktioniert?


Für eine erfolgreiche Therapie ist es Voraussetzung, dass man an die positiven Effekte (Die Vorstellungskraft, Phantasie, Einbildungskraft oder Imagination ist immer stärker als die Willenskraft!) der Hypnose glaubt. Die 4 Einstellungen zur gegebenen Suggestion (Mental Attitude) Ob eine Suggestion Wirkung zeigt, hängt davon ab, wie sie vom Empfänger aufgenommen wird und es gibt nur eine einzige Möglichkeit, welche auch funktioniert: „Ich mag diese Suggestion. Ich weiss, dass sie für mich funktionieren wird.“ Die anderen möglichen Resonanzen, welche dazu führen, dass die Suggestion abgelehnt wird und keine Veränderung herbeigeführt wird: –„Ich weiss nicht, es klingt nicht ganz richtig und ich fühle mich nicht wohl dabei. Es passt einfach nicht zu mir.“– „Ich bin relativ neutral gegenüber dieser Suggestion. Es ist mir eigentlich egal, ob ich sie verstehe oder nicht.“– „Ich mag diese Suggestion. Ich hoffe, dass sie funktionieren wird.“




Höre ich etwas während der Hypnose?


In Hypnose ist man sehr aufmerksam und konzentriert, nur eben auf einer anderen Ebene und hört auch alles, was um einen herum geschieht. Du hörst alle Stimmen und Geräusche, gleich welcher Art.




Was hält jemanden davon ab in Hypnose zu gehen?


Ausschliesslich Angst vor der Hypnose kann jemanden davon abhalten, deshalb ist es so wichtig, Ablauf und Funktion der Hypnose genau zu erklären.




Wann funktioniert Hypnose nicht?


Hypnose funktioniert sicher nicht, wenn ein(Ehe)Partner den anderen zum Rauchstopp oder Alkoholentwöhnung schickt, denn hier besteht höchstwahrscheinlich eine innere Ablehnung, welche eine effiziente Behandlung erschwert oder gar verunmöglicht. Die Person muss von sich aus diese Veränderung wollen. Das soll aber niemanden daran hindern, eine ihr nahestehende Person auf die wunderbaren Möglichkeiten der Hypnose hinzuweisen, denn wenn sich die Person mit dem Thema befasst, kann sie selber zur Überzeugung kommen, dass dies ein guter Lösungsansatz für ihr Problem ist.




Wer kann hypnotisiert werden? Wer nicht?


Jeder Mensch ist hypnotisierbar, solange er bei klarem Verstand ist und einen durchschnittlichen IQ besitzt. Je intelligenter, je phantasievoller eine Person ist, desto einfacher kann sie hypnotisiert werden. Die Fähigkeit sich zu konzentrieren ist auch hilfreich. Willensschwäche oder Willensstärke haben nichts mit dem Grad der Hypnotisierbarkeit zu tun. Grössere Kinder sind sehr gut zu hypnotisieren, da sie noch keine Vorurteile oder Ängste gegenüber der Hypnose haben.




Wie funktioniert Hypnose?


In der Hypnose sind wir entspannt, konzentriert und aufnahmefähig. Das Bewusstsein, Sitz von Logik, rationellem und analytischem Denken, dem Kurzzeitgedächtnis und der Willenskraft, tritt temporär in den Hintergrund. Das Unterbewusstsein, wo das Langzeitgedächtnis, Emotionen, Selbstschutz und Gewohnheiten beheimatet sind, welches aber sehr faul ist, tritt dafür in den Vordergrund. Das Bewusstsein hat einen Schutz aufgebaut, den sogenannten „Kritischen Faktor des Bewusstseins“, welcher für uns Menschen bedeutet, dass wir Veränderungen nur sehr schwer etablieren können. Die Hypnose hat aber einen direkten Zugang zum Unterbewusstsein, um dann darin die gewünschten Veränderungen herbeizuführen. Es ist in etwa so, als ob man bei einem Computer die Harddisk neu programmiert. Definition der Hypnose: Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.




Die Geschichte der Hypnose


Den Zustand der Hypnose kannten schon viele alte Kulturen.Das Wort Hypnos kommt aus dem Griechischen und heisst Schlaf, ist aber eine unzulängliche Beschreibung für den Zustand der Hypnose. Bekannt wurde der Begriff Hypnose erst durch James Braid im 18. Jahrhundert.




Kann man Hypnosetherapie erlernen? Und wenn ja, wo und wie?


Ich kann im deutschsprachigen Raum das Omni Hypnosis Training Center of Zürich – Switzerland empfehlen, geleitet von Hansruedi Wipf (www.omnihypnosis.ch), welcher durch Omni Hypnosis in den USA zum zertifizierten und autorisierten Trainer in der Basic to Advanced Hypnosis & Hypnotherapy ausgebildet wurde. Hansruedi hat auch mich mit seinem Charisma und seinem Feuer zum kompetenten Hypnosecoach ausgebildet.




Auf was sollte ich achten, wenn ich zu einem Hypnosetherapeuten gehe?


Hypnose ist Vertrauenssache. Es wird eine Beziehung aufgebaut, welche auf Kooperation beruht. Man muss sich um die Person des Therapeuten herum wohl fühlen und soll genauso wie auch bei Ärzten, Psychiatern oder Psychologen keine Abneigungen verspüren. Welche Ausbildung und Erfahrung kann der Hypnosetherapeut vorweisen? Wo und durch wen wurde er ausgebildet? Schmückt er sich etwa mit Titeln, welche nicht echt sind? Werden Ihre Fragen kompetent und logisch Beantwortet oder wird vieles mit „ich weiss nicht“, „nicht wichtig“ oder nur ausweichend und unzureichend beantwortet? Beachten Sie auch, dass maximal 3 – 4 Sitzungen genügen sollten, um ein Problem zu lösen, ansonsten ist die Qualität oder aber die Absichten des Therapeuten zu hinterfragen.




In welchen Fällen wird Hypnosetherapie am Häufigsten mit Erfolg angewendet?


In sehr vielen Fällen geht es um Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung oder um Ängste. Solange das innere Bedürfnis für eine Veränderung da ist, führt Hypnosetherapie auch zum Erfolg.




Ist Hypnose gefährlich?


Man ist alles andere als willenlos in der Hypnose. Selbst wenn man sich gerade in einer tiefen Trance befindet und etwa ein Feuer ausbräche, würde man sofort aufstehen und den Raum verlassen. Dasselbe gilt, wenn der Hypnotiseur eine Suggestion geben würde, welcher der eigenen Ethik, Religion oder Moral widerspricht. In sehr seltenen Fällen können nach der Hypnose leichte Schwindelgefühle und Kopfschmerzen auftreten, diese verschwinden aber rasch wieder.




Kann die Hypnose Veränderungen in meinem Körper verursachen?


Mit Sicherheit kann Hypnose Veränderungen in unserem Körper herbeiführen. Jede Idee oder jeder Gedanke verursacht eine physische Reaktion (Rules of the Mind).




Verrate ich durch Hypnose intime Geheimnisse?


Im Zustand der Hypnose ist das Gehirn zwei bis drei Mal aufmerksamer als im alltäglichen Modus, d. h. es ist völlig unmöglich, dass jemand Dinge tut, die seinen moralischen Vorstellungen widersprechen oder Geheimnisse verrät ohne es zu wollen. Tatsächlich kann man in der Hypnose Wahrheiten über sich selber entdecken, welche lange im Unterbewusstsein verborgen waren, da können schon auch unangenehme Sachen an die Oberfläche geraten, aber dadurch können Sie, dank des direkten Zugangs zum Unterbewusstsein, mit Hilfe der Hypnosetherapie viele dieser Probleme lösen.




Was ist Hypnose?


Hypnose ist ein entspannter Zustand,in welchem das Unterbewusstsein in den Vordergrund tritt und das Bewusstsein, zurückgedrängt wird. Diese einfache Erklärung kann übrigens auch durch Positronenemissionstomografie (PET) sichtbar gemacht werden kann. Kurz vor dem Aufwachen und kurz vor dem eigentlichen Einschlafen sind wir alle kurz in einem Zustand der Hypnose, wenn wir jeweils in die Alpha Phase kommen. Hypnose hat aber nichts zu tun mit Schlaf oder gar Ohnmacht, denn im Schlaf sind wir nicht in der Lage, zu reagieren wie wir dies in der Hypnose tun. Hypnose ist ein völlig natürlicher Zustand tiefer Entspannung, den wir alle kennen, zum Beispiel bei langen Autofahrten, im Kino oder beim Lesen eines spannenden Buches.




Definition der Hypnose


„Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.“





Hypnosetherapie

Roman Flubacher

Hönggerstrasse 117, 2. Stock
8037 Zürich


Tramhaltestelle Tram 13: Waidfussweg
Tel: 044 271 32 09

MWST-Nr. 112.862.960